Anstadt

Die Anstadt wurde vor bald sechs Jahren besetzt; als Freiraum, und Wohnprojekt und reiht sich damit im ehemaligen Berner Gaswerkareal, in eine lange Tradition von sozio-kulturellen Initiativen, wie dem «Freien Land Zaffaraya» oder der Besetzung der Dampfzentrale in den 80ern.

Mit den eigendständigen Vereinen KRK, welcher die ehemalige Feuerwehrhalle verwaltet, sowie dem unkommerziellen Probe- und Veranstaltungsraum Vakuum wird die Anstadt ganzjährig von Menschen, die nicht vor Ort wohnen, als autonomer Freiraum mitgenutzt, mitbespielt und mitgetragen.

Regelmässig sind soziokulturelle Projekte die temporär unkommerzielle Arbeits- oder Wohnräume benötigen, wie etwa der Zirkus Chnopf, die Heitere Fahne oder der Zirkus Wunderplunder zu Gast in der Anstadt.

News

Rückblick auf den 18. Mai: Podium und Gaswerkarealfest in den Medien:

Podium zum nachhören im Journal B

Hauptstadt.be zum Gaswerkarealfest

«Die Anstadt ist keine Parallelwelt»

Artikel und Interview im Radio Rabe

Willst du wissen, was bei uns läuft?

Trete unserem Telegram Kanal bei: